Musik in schwierigen Zeiten-Folge 90

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Kirchenmusik,
es lässt sich nicht verleugnen: Der Herbst hat massiv Einzug gehalten, daher heute mein musikalischer Gruß an Sie mit einem der schönsten Herbstlieder aller Zeiten: „Autumn Leaves“.

Wer den Titel nicht kennt: „Autumn Leaves“ ist die englische Version des von Johnny Mercer aus dem Französischen übertragenen Chansons „Les feuilles mortes“, das 1945 von Joseph Kosma auf ein bestehendes Gedicht von Jacques Prévert komponiert wurde. Zunächst war es nur als Lied für Yves Montand in Marcel Carnés Film „Pforten der Nacht“ (1946) vorgesehen, schon bald entwickelte es aber ein Eigenleben als Chanson. Später wurde es in der englischen Version ein Welthit; der Titel zählt außerdem zu den beliebtesten Jazzstandards, unzählige Male ist er von Sänger*innen und Musiker*innen aufgenommen worden.

Ich habe für Sie besondere Version mit dem amerikanischen Bariton Robert Merrill (1917 – 2004) gefunden. Bereits vor seinem Operndebüt hatte er eigene Radiosendungen und sang in der Radio City Music Hall in New York. Als Gewinner des Wettbewerbs der Metropolitan Opera „Auditions of the Air“ erfolgte sein MET-Debüt 1945 als Vater Germont in Verdis „La Traviata“. Zwar gab er wiederholt Gastspiele in Südamerika und Europa, doch beschränkte sich der wesentliche Teil seiner Karriere auf die Metropolitan Opera (bis 1974/75) – in fast 800 Vorstellungen stand er dort auf der Bühne. Von 1970 bis 1974 stand Robert Merrill über 500 mal als Milchmann Tevje in “The Fiddler on the Roof” am Broadway auf der Bühne. Noch 1983 trat er in einer Gala-Vorstellung anlässlich der MET-Jahrhundertfeier auf und starb 2004 in New York.
Für die auch optisch angemessen aufbereitete Version von „Autumn Leaves“ sorgt neben Robert Merrill vor allem Victor Borge:

https://www.youtube.com/watch?v=p6nCalLpOqk&list=RDp6nCalLpOqk&start_radio=1

Ihnen allen einen schönen Tag mit herzlichen Grüßen aus Braunschweig
Matthias Wengler