Ev. – luth. Propstei Königslutter

Musik in schwierigen Zeiten -Folge 79

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Kirchenmusik,
eine legendäre Fernsehaufzeichnung eines Beethoven-Klaviertrios steht im Mittelpunkt des heutigen Newsletters: Das Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1, auch als „Geistertrio“ bekannt.

1808, im Jahr der “Pastorale”, schrieb Beethoven seine beiden Klaviertrios op. 70. Mit ihnen befreite er die Gattung von dem unterhaltenden Charakter, der bei Mozart und Haydn noch üblich war, und machte sie zu einer der musikalischen Hauptformen des 19. Jahrhunderts. Dem D-Dur-Trio op. 70 Nr. 1 gab er noch die traditionellen drei Sätze, bevor er die Gattung zur Viersätzigkeit erweiterte. Seinen populären Beinamen “Geistertrio” verdankt es den geisterhaften Tremoloeffekten und überraschenden dynamischen Kontrasten des langsamen Satzes; doch steht der Name allzu sehr im Widerspruch zur Haltung der schnellen Ecksätze. Entstanden ist das Werk auf dem Landgut der Gräfin Anna Maria Erdödy, einer Gönnerin und Freundin Beethovens, der dieses Werk denn auch gewidmet ist.
1970 entstand eine Aufnahme dieses Werks in London in legendärer Besetzung: Pinchas Zukerman, Jacqueline du Pré und Daniel Barenboim. Diese Aufzeichnung können Sie im folgenden Link sehen:
Fast 50 Jahre später spielt Daniel Barenboim dieses Werk noch immer, hier zu sehen in einem Privatkonzert in seinem Haus in Berlin-Dahlem, zusammen mit seinem Sohn Michael Barenboim und dem Cellisten Kian Soltani:
…oder in gleicher Besetzung im Konzert aus dem Pierre-Boulez-Saal in Berlin:
Ihnen allen einen schönen Tag mit herzlichen Grüßen aus Braunschweig
Matthias Wengler

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen