Ev. – luth. Propstei Königslutter

Musik in schwierigen Zeiten-Folge 31

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Kirchenmusik,

zum diesjährigen Pfingstfest soll Ludwig van Beethoven als Liedkomponist im Mittelpunkt stehen. Zu den bekanntesten Werken zählt hier der Liederzyklus „An die ferne Geliebte“ op. 98, der zugleich als erster Liederzyklus der Musikgeschichte gilt. Die sechs Lieder sind zu einer Einheit verbunden, sie gehen durch Klavierzwischenspiele nahtlos ineinander über. „An die ferne Geliebte“ wurde 1816 veröffentlicht und bedeutete einen entscheidenden Vorstoß zum romantischen Liederkreis, der später besonders durch Franz Schubert und Robert Schumann geprägt wurde.Die Lieder stehen auch untereinander in einem inhaltlichen Zusammenhang: Sie handeln von den Gefühlen eines Geliebten, der sich nach seiner fernen Geliebten sehnt, von der in der Naturschilderung beschriebenen räumlichen Entfernung der beiden Liebenden, von der nicht möglichen Vereinigung der beiden und schließlich von den Liedern, die der Geliebte ihr sendet und die sie singen soll, um so die räumliche und zeitliche Distanz zu überwinden.

Im Rahmen des Beethoven-Jubiläumsjahres, das wir eigentlich mit einer ganzen Reihe von Konzerten in Königslutter feiern wollten, sollte am 9. Mai auch ein Liederabend stattfinden. In den letzten Wochen habe ich mich sehr viel mit diesen Liedern befasst, da wir diesen Liederabend natürlich nachholen wollen – zur Vorbereitung zählt für mich neben den Proben auch, in die eine oder andere Aufnahme reinzuhören. Als Interpret von Beethoven-Liedern hat mich Peter Schreier,
der am 25. Dezember 2019 im Alter von 84 Jahren verstarb, besonders beeindruckt. Mit seinem langjährigen Pianisten Norman Shetler können Sie ihn im folgenden Mitschnitt mit Beethovens „An die ferne Geliebte“ erleben:

https://www.youtube.com/watch?v=hhKLw2gk3SM

An dieser Stelle möchten wir Sie aber auch herzlich zu unserem Gottesdienst „Pfingsten – Hoffen im Jetzt!“ mit Pröpstin Martina Helmer-Pham Xuan und Diakon Niels Respondek einladen. Musikalischer Pate ist auch hier Ludwig van Beethoven, die Sechs Gellert-Lieder begleiten uns durch den Gottesdienst. Marco Vassalli und ich haben die Gelegenheit genutzt, einen Teil unseres Beethoven-Liederabends hier zu präsentieren.

Christian Fürchtegott Gellert war einer der populärsten Dichter der deutschen Aufklärung. Seine Oden und Geistlichen Lieder fehlten in keinem protestantischen Haushalt, viele von ihnen wurden in protestantische, aber sogar in katholische Gesangbücher aufgenommen. Die Mischung aus traditioneller, pietistischer Religiosität und einer gewissen Rationalität der Aufklärung übte auf die Menschen des 18. Jahrhunderts große Wirkung aus; noch Goethe bezeichnete Gellerts Dichtungen als eines der Fundamente deutscher Kultur. Keine Gellert-Vertonung hat aber die Popularität des einen Beethoven Liedes „Die Ehre Gottes aus der Natur“ erreicht, das als Chorsatz in zum Teil schauerlichen Bearbeitungen beinahe so etwas wie ein Volkslied geworden ist.

Die amerikanische Musikwissenschaftlerin Susan Youens hat die sechs Gellert-Lieder zutreffend als „gesungene Predigten en miniature“ bezeichnet. Zwei der bekanntesten Lieder Beethovens, „Zärtliche Liebe“ und „Adelaide“, erklingen dann zum Ende des Gottesdienstes – seien Sie hierzu herzlich ab Sonntag, 31. Mai, 10:00 Uhr, eingeladen:

https://youtu.be/nIy6VmCy5Hc

Ihnen und Euch allen wünsche ich frohe Pfingsten bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein.

Matthias Wengler

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen