„Bach appassionato“ zum Sonntag Judika am 21. März 2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Kirchenmusik,
für den Sonntag Judika („Richte“) habe ich die Bach-Kantate „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“ BWV 106, auch unter dem Titel „Actus tragicus“ bekannt, ausgewählt. Bis heute zählt diese Kantate zu den bekanntesten und am meisten geschätzten Werken – ein „Geniewerk, wie es auch großen Meistern nur selten gelingt“ (Alfred Dürr). Dieses Frühwerk entstand noch in seiner Mühlhausener Zeit, vermutlich im Jahr 1707, als Bach das Amt des Organisten an der Kirche Divi Blasii übernahm. Den möglichen Anlass für die Komposition könnte die Trauerfeier für den Mühlhausener Bürgermeister Adolph Strecker gegeben haben.
Die kurze, langsame Sonatina mit zwei Blockflöten, zwei Gamben und Continuo stimmt den Hörer auf den Charakter der Kantate ein. Diese Instrumentenkombination ist in Bachs Vokalschaffen einzigartig, sie könnte auf eine mitteldeutsche Tradition zurückgehen. Die verschiedenen Bibelworte des Alten Testaments und des Neuen Testaments sowie einzelne Liedstrophen aus verschiedenen Kirchenliedern von Martin Luther und Adam Reuser nehmen alle auf die Endlichkeit und das Sterben Bezug. Die zwei unterschiedlichen Sichtweisen der Testamente und die Ablösung des alten durch den neuen Bund, sind durch die Zweiteilung der Kantate gegliedert.
Zwei Aufführungen dieses Werks möchte ich Ihnen heute gerne empfehlen – zunächst mit Els Bongers (Sopran), Elisabeth von Magnus (Alt), Lothar Odinius (Tenor), Klaus Mertens (Bass) sowie dem Amsterdam Baroque Orchestra and Choir unter der Leitung von Ton Koopman:

Eine weitere Aufführung kommt ebenfalls aus den Niederlanden: Die Niederländische Bachgesellschaft ist das weltweit älteste Barockensemble. Sie verdankt ihr Bestehen und ihre Bekanntheit den Aufführungen von Johann Sebastian Bachs Matthäus-Passion, die seit 1922 jährlich in der Grote Kerk in Naarden und mittlerweile auch in weiteren Orten in den Niederlanden stattfinden. Anlässlich ihres 100-jährigen Jubiläums in diesem Jahr wird schon seit einiger Zeit unter dem Titel „All of Bach“ das Gesamtwerk von Johann Sebastian Bach aufgeführt und in Videos veröffentlicht. Bachs „Actus tragicus“ ist hier in einem Mitschnitt vom 16. Mai 2015 in der Oostkerk in Middelburg zu sehen, es singen und musizieren Dorothee Mields (Sopran), Alex Potter (Alt), Charles Daniels (Tenor), Tobias Berndt (Bass) und die Netherlands Bach Society unter der Leitung von Jos van Veldhoven:

Die einleitende Sinfonia der Kantate hat der ungarische Komponist György Kurtág auch als Fassung für Klavier zu vier Händen bearbeitet. Lucas und Arthur Jussen spielten die Sinfonia am 25. Juni 2019 im Konzerthaus Dortmund:

Ihnen allen einen schönen Sonntag mit herzlichen Grüßen aus Braunschweig
Matthias Wengler